What's on?

Veranstaltungskalender November 2020

«Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele», wusste Picasso einst. Und Staub hat sich mittlerweile eine ganze Menge angesammelt. Zeit also, den Alltag kurzzeitig aufzufrischen. Diese Ausstellungen und Veranstaltungen können wir empfehlen:

«Schnappschussästhetik» – das zufällig gefundene Bild, das beinah wirkt, als hätte es der Fotograf gar nicht mit Absicht aufgenommen und das gerade deshalb enorme Eigenkraft besitzt – heisst das, was durch Robert Frank Einzug in die Fotografie-Geschichte des 20. Jahrhunderts hielt. Im letzten Jahr verstarb der Fotopionier. Die Fotostiftung Schweiz widmet dem amerikanisch-schweizerischen Fotografen mit der Ausstellung Robert Frank – Memories nun eine grosse Retrospektive.

Bis 10.01.2021
Fotostiftung Schweiz, Winterthur
www.fotostiftung.ch

Während virtuelle Formate das Museum im digitalen Raum erweitern, erhält das körperlich-sinnliche Erleben in der Ausstellung eine grössere Bedeutung. Die Ausstellung Total Space reflektiert diese Entwicklung und macht sie zugleich erlebbar: Fünf Designstudios – darunter etwa Küng Caputo – wurden eingeladen, ihren eigenen Erlebnisraum zu gestalten. Entstanden sind unterschiedliche Räume, in denen die Besucher die Haltungen der Designerinnen hautnah erleben können.

Bis 20.06.2021
Museum für Gestaltung, Zürich
www.museum-gestaltung.ch

Die länderübergreifende Kunstausstellung Regionale ist ein grenzüberschreitendes Projekt, das in dieser Form einzigartig ist. Diverse Institutionen aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich zeigen zeitgenössische, künstlerische Positionen aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Film bis hin zu digitaler und performativer Kunst. Ziel ist, den Austausch von Kulturschaffenden, Institutionen und Künstlern des Dreiländerecks zu fördern.

26.11.2020 - 03.01.2021
Verschiedene Kunstinstitutionen
www.regionale.org

Zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert entwickeln sich Architektur und Raum in der indischen Miniaturmalerei von einer kulissenartigen Darstellung zu einer einzigartigen Kombination perspektivischer Blickwinkel. Die Ausstellung Perspektiven zeigt diese einzigartigen  Darstellungen, die es den Betrachtenden erlauben, in die Szenerien zu tauchen und Ansichten zu erfassen, die mit einer reinen Zentralperspektive nicht sichtbar wären.

09.09.2020 – 10.01.2021
Museum Rietberg, Zürich
www.rietberg.ch

Vor 40 Jahren wurde Zürich von einer urbanen Revolte erschüttert. Es war eine Rebellion gegen einen normierten und kontrollierten Alltag, gegen ein biederes, engstirniges und repressives soziales Klima, ein erbitterter und lustvoller Kampf für ein anderes urbanes Leben. Die Revolte hat zwei Jahre angehalten und das gesellschaftliche und kulturelle Leben Zürichs grundlegend verändert, mit Auswirkungen, die bis heute sichtbar sind. Die Ausstellung Zürich 1980 schaut zurück und nach vorne – in eine bewegte Vergangenheit und eine bewegende Zukunft.

03.09.2020 – 17.01.2021
Zentrum Architektur Zürich
www.zaz-bellerive.ch

Obwohl Douglas Mandry mit Fotografie arbeitet, bildet er keine Landschaften ab. Eher könnte man seine Werke als physische Spuren von Prozessen beschreiben, die die Gegenwart und unsere Beziehung zum Planeten prägen: Prozesse wie der Klimawandel und die damit verursachten Veränderungen von Landschaften. Unter seinen vielseitigen Werken finden sich etwa Photogramme von schmelzendem Gletschereis oder Tücher, auf die Mandry Spuren des Schmelzwassers druckt. Seine Arbeit macht den Prozess des Klimawandels so auf beeindruckende Weise visuell erlebbar.

05.11.2020 - 30.01.2021
Galerie Bildhalle, Zürich
www.bildhalle.ch

Gärten und Pflanzen sind die Passion der Künstlerin Carmen Müller. Sie ist selbst leidenschaftliche Gärtnerin und verarbeitet ihre im Zusammenhang mit Gärten gesammelten Eindrücke malerisch, grafisch oder als Stickerei. Für die Ausstellung im aut war Müller seit Frühjahr 2019 in und um Innsbruck unterwegs, hielt Ausschau, beobachtete, fragte nach, fotografierte und dokumentierte in öffentlichen und privaten Gärten. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse dieser Feldforschung. Dabei wird auch spürbar, wie der Lock-Down im Frühjahr das Verhältnis der Menschen zu ihren Gärten veränderte.

06.11.2020 – 20.02.2021
Aut. Architektur und Tirol
www.aut.cc

Die Einzelausstellung Sekundenschlaf – gestickte Blitzgeschichten zeigt Werke der Textildesignerin und passionierten Stickerin Ursula Waldburger. Dabei handelt es sich bei Waldburgers Arbeiten keinesfalls um Stickerei, wie man sie kennt. Stattdessen untersucht sie von Hand und mit der Maschine, was zwischen dem Faden sonst noch liegen könnte: Mit Auflösung auf Tuchfühlung gehen, Regenschauer sticken und Nebel durchstreifen, Lichteinfall auf Stoff zeichnen und Blüten aufblasen, bis sie fast zerplatzen. Traumhaft!

02.11.2020 – 18.12.2020
Galerie Textilaltro
www.textilaltro.hsr.ch